Traumaheilung

Ein Trauma entsteht, wenn wir bei drohender Gefahr weder flüchten noch kämpfen können. Antilopen beispielsweise stellen sich in einer solchen Situation tot, und kommen dadurch oft mit dem Leben davon, da der Jäger so vielleicht von ihnen ablässt. Wenn die Gefahr vorrüber ist, schütteln sie diese Lähmung einfach wieder ab und gehen ihrer Wege.

Uns Menschen ist das so meistens nicht möglich und wir tragen diese gewisse Lähmung oder auch andere störende Muster dann viele Jahre mit uns herum. Dabei sind uns die Traumata manchmal noch deutlich bewusst, manchmal aber auch nicht. 

Die von uns angewendete Traumaheilungs-Methode kommt von dem indigenen Stamm der Susquehannock aus Nordamerika. Hier ist es nicht nötig, das erlebte Trauma noch einmal zu durchleben. Sogar vergessene Traumata, die ja trotzdem einen Abdruck im Energiesystem hinterlassen, können hier auf gute Weise gelöst werden.

Während wir arbeiten liegt der Behandelte tief entspannt auf unserer Behandlungsliege.

Die Traumaheilungs-Zeremonie dauert 2,5-3 Stunden. Um die Traumata besonders tiefgehend, effizient und langfristig zu lösen arbeiten meine Kollegin Dr. phil. Milena Raspotnig und ich hierbei in der Zeremonie gemeinsam, während Sie sich ganz entspannt zurücklehnen und loslassen dürfen. Bitte bringen Sie ausreichend Zeit für den Termin mit.

Danach ist die Lähmung von Körper, Geist und Seele gelöst, das gesamte System atmet wieder lebendig auf und man kehrt zur ureigenen Kraft und Gesundheit zurück. 

Unsere Arbeit ist sehr intensiv, tiefgehend und arbeitet auf allen Ebenen. So ist es wichtig, nach der Behandlung viel Wasser zu trinken und den Rest des Tages zu ruhen und zu entspannen. So arbeitet das System noch etwas nach und alles findet wieder an seinen gesunden Platz.

Impressum       DATENSCHUTZ                                                                               © Nicole Seuffert 2017