Despacho-Zeremonie

Khinthu

Diese Zeremonie kommt aus der Inka-Spiritualität. Hier verbindet man sich traditionellerweise mit Pacha Mama, Mutter Erde und den Apus, den Bergen als männliche Energie.

Viele kennen aus dieser Richtung bereits die Mesa oder besitzen sogar eine eigene. Während die Mesa ein eigenes Gebetsbündel, ein tragbarer Altar ist, der seine Besitzerin normalerweise ein Leben lang begleitet, ist die Despacho eine Zeremonie in Form eines Mandalas, die zum Schluss an die Naturkräfte und die Spirits übergeben wird.

Mit Hilfe von Kintus, 3 Blättern mit einer gewissen Symbolik, legen wir hier Dankgebete und Bitten an Pacha Mama und die Spirits in dieses Mandala hinein. Diese Zeremonie ist sehr heilig und doch voller Fülle, Freude und Leichtigkeit.

Despacho Mesakurs

Ursprünglich war diese Zeremonie als Ayni zwischen der Spirituellen Welt und uns selbst gedacht und auch heute dient sie immer auch diesem Zweck. Wir bitten die Spirits um ihren Beistand bei unseren Vorhaben und danken für die bereits erhaltene Unterstütung. Passende Anlässe sind z. B. Hochzeiten, Geburtstage, eine Geschäfts-gründung, ein bevorstehendes Ereignis, ein neuer Lebensabschnitt, der gesegnet sein soll und auch um das eigene Sein und die Göttin in uns zu zelebrieren.

Ich biete diese Zeremonien für Gruppen und auch für Einzelpersonen an. Eine Zeremonie dauert 2,5 bis 3 Stunden.

IMG 2732 2

Viele „Zutaten“ habe ich bereits in der Praxis. Wir besprechen gemeinsam, was Sie ggf. noch besorgen mögen. Meine Despachos enthalten nur Dinge, die auch gut von Pacha Mama aufgenommen werden können, also kein Plastik, Folien etc.

Sollten wir uns bisher noch gar nicht kennen, bitte ich Sie zunächst einen Kennentern-Termin von einer Stunde zu vereinbaren.

Impressum       DATENSCHUTZ                                                                               © Nicole Seuffert 2017